Laser [ˈleɪzɚ] ist ein Akronym von Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation (Lichtverstärkung durch angeregte Strahlungsaussendung).
Zahnbehandlung ohne Bohrer: durch sanfte und schonende Laser-Zahnheilkunde eröffnen sich ganz neue Perspektiven: schonende Behandlungen an Zähnen, Zahnfleisch und anderen Weichgeweben der Mundhöhle, geräuschlos und meist ohne Spritze durchführbar.
Der Laser ist einsetzbar für zahlreiche Behandlungen wie:
  • Kariesbehandlung
  • Behandlung von Zahnfleischentzündungen (Parodontitis)
  • Implantatbehandlungen
  • Behandlung von Kieferentzündung
  • plastische Chirurgie im und um den Mund
  • Desensibilisierung von empfindlichen Zahnhälsen
  • Versiegelungen von Backenzähnen
  • Wurzelbehandlungen
  • Paradontitisbehandlungen
  • Implantatchirurgie und anderen chirurgischen Eingriffe.
Vorteile der Laserzahnbehandlung
Bei der konventionellen Zahnbehandlung mit dem Bohrer entstehen aus dem schnellen Umdrehungen des Bohrers Vibrationen, die zu den bekannten Schmerzen bei einem solchen Eingriff führen. Gleichzeitig erhöht sich durch die Reibung die Temperatur des Zahns und der Zahnwurzel, was gleichermaßen einen deutlichen Schmerz hervorruft. Und nicht ruft bei vielen allein das Geräusch des Bohrers schon Gänsehaut und in schlimmen Fällen Angstzustände aus.
All dies ist beim Laser nicht gegeben! Der größte Unterschied ist das berührungsfreie Arbeiten, sowie die Wasserkühlung - somit fallen die beiden wesentlichen Faktoren Vibration und Temperaturanstieg weg.

Die Vorteile liegen auf der Hand
 
  • Bei der klassischen Zahnfüllung ist kein Bohren mehr erforderlich, somit erfolgt eine beinahe schmerzfreie und geräuschlose Behandlung
  • dadurch fällt meist auch die Notwendigkeit einer Anästhesie weg, somit ist auch die Belastung für den Körper wesentlich geringer.
  • Allergische Reaktionen auf die Anästhesie können nicht mehr auftreten
  • Durch die Präzision des Lasers kann punktgenau und minimal invasiv gearbeitet werden, gesunde Zahnsubstanz braucht nicht angegriffen zu werden
  • Durch die Arbeitscharakteristik des Lasers vergrößert sich auch die Oberfläche, dadurch halten Füllungen besser
  • Gleichzeitig wirkt der Laser sterilisierend und hemmt die Verbreitung von Karies
 
Selbst bei oralchirurgischen Eingriffen unter Verwendung der CO2- und Erbium-Laser kann zumeist auf eine Anästhesie-Spritze verzichtet werden, es reicht eine oberflächliche Betäubung.
Weitere Vorteile:
  • keine Notwendigkeit für einen Nahtverschluss
  • weitestgehende Vermeidung von Komplikationen im Heilungsverlauf
  • Ergebnis der Operation besser
  • Durch berührungsfreies Arbeiten im Zusammenhang mit der sterilisierenden Wirkung des Lasers bleibt die Wunde zu jeder Zeit steril