Herde im medizinischen Sinne sind krankafte Gewebeveränderungen, die ihre störende Wirkung fernab des Geschehens entfalten und am Orte selbst meist gar nicht zu diagnostizieren sind. Die wichtigsten Herde und Störfelder findet man im Kierbereich, da jeder erkrante Zahn potentiell Herdcharakter annehmen kann. Bei nahezu allen chronischen Erkrankungen sind Zahnherde und Störfelder im Spiel. Die Diagnostik ist fast ausschließlich durch bioenergetische Testverfahren möglich.
Heilen durch Information. Während schulmedizinisch ausschliesslich auf die chemische Wirkung von Pharmaka vertraut wird, geht der Homöopath von informativen Kraft eines Stoffes in Form seiner Essenz aus.
S. Hanhemann, der dieser Therapieform den Namen verlieh, postulierte: Gleiches mit Gleichem zu heilen. Was also inder Lage ist, bestimmte Symotome hervorzurufen, kommt in geänderter Darreichung (hier energetisiert durch spezielle Potenzierung) sehr erfolgreich auch zu deren Behandlung in Frage.
Ist ein Verfahren zur Erreichung eines hypnotischen Trancezustandes, in dem veränderte Bewustseinszustände möglich sind. Beispielsweise ist das eigene Unterbewußtsein in der Lage, unter Hypnose die Schmerzempindung auszuschalten.